Risikobeurteilung - Einschätzung der Gefährdung

Für jedes identifizierte Einzelrisiko ist die Gefährdungshöhe abzuschätzen. Zur Abschätzung bietet der technische Report ISO/TR 14121-2 ein Bewertungsschema mit vier Entscheidungskriterien an. Mit diesen Kriterien wird ein Entscheidungsbaum erstellt, der in einem Risikoindex mit der Werteskala 1 bis 6 mündet. Durch die Reduzierung auf vier einfachte Entscheidungen wird die Beurteilung der Risikohöhe einerseits stark erleichtert, andererseits weitgehend standardisiert, wodurch das Ergebnis der Einschätzung weitgehend unabhängig von der urteilenden Person wird.

 

Die Entscheidungskriterien sind:

  • Severity of Harm - Schwere der Verletzung
    • leicht -              üblicherweise reversible Verletzung , nicht mehr als zwei Tage Arbeitsunfähigkeit
    • schwer -          üblicherweise irreversible Verletzung, Verlust eines Auges oder einer Gliedmaße bis zum Tod
  • Frequency of exposure to hazard, Häufigkeit der Gefährdungsexposition
    • selten -            bis zu zweimal oder kumuliert weniger als 15 Minuten pro Schicht
    • häufig -            mehr als zweimal oder kumuliert mehr als 15 Minuten pro Schicht
  • Observations, Probability of occurence - Wahrscheinlichkeit für ein Schadensereignis
    • gering -            ein Schadensereignis ist nicht zu erwarten, Einsatz bewährter Technik
    • mittel -             Schadensereignisse durch technische Fehler oder Fehlverhalten gut ausgebildeter Bediener wurden in der Vergangenheit beobachtet
    • hoch -              Zwei oder mehr Schadensereignisse treten jährlich durch technische Fehler oder Fehlbedienung auf.
  • Avoidance, Possibility of avoidance or reduction of harm - Möglichkeit der Schadensvermeidung oder Schadensreduzierung
    • möglich -         Bewegungsgeschwindigkeiten < 0.25m/s, Gefährdung ist erkennbar, Personen sind sich der Gefährdung bewusst
    • unmöglich

 

 

 Die Bewertung der Risiken ergibt sich aus dem Risikoindex wie folgt

  • Risikoindex 1 oder 2

Risko ist akzeptabel, keine weiteren Maßnahmen erforderlich

  • Risikoindex 3 oder 4

Maßnahmen zur Risikoreduzierung sind erforderlich. Kann in begründeten Fällen das Risiko durch technische Maßnahmen nicht reduziert werden, ist z.B. die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung zu fordern

  • Risikoindex 5 oder 6

Risiko ist nicht akzeptabel, weitergehende technische Maßnahmen sind zu ergreifen.

 

   
© 2014-2019 RV-Risiken vermeiden