Welche Voraussetzungen gelten für das CE-Zeichen?

Für Sie als Maschinenhersteller ist die Situation oft schwierig. Ihr Produkt zeichnet sich durch besondere funktionale und kommerzielle Eigenschaften aus. Es entspricht exakt den Anforderungen des Kunden.

Aber es fehlt noch das CE-Zeichen!

Die Anforderungen sind scheinbar klar definiert, und doch gibt es in vielen Punkten Klärungsbedarf. Zunächst einmal prüfen Sie als Hersteller, ob Ihr Produkt in Anhang IV oder V der Maschinenrichtlinine aufgeführt ist. Wenn nicht, sind Sie alleine in der Verantwortung, alle Anforderungen zu erfüllen. Was sind dann die erforderlichen Schritte um mit dem Produkt an den Markt gehen zu können? Viele Fragen stellen sich Ihnen als verantwortungsbewusstem Hersteller:

Wie erwähnt, liegt die Verantwortung zur Beurteilung der Sicherheit und Normenkonformität bei Ihnen als Hersteller. Sie alleine müssen beurteilen, ob die Sicherheit ausreicht,  ob die von Ihrem Produkt ausgehenden Risiken akzeptabel sind. Die mit dem Produkt mitgelieferte Betriebsanleitung muss dem Betreiber in klarer und übersichtlicher Form all jene Informationen liefern, die er zum sicheren Betrieb des Produkts braucht. Insbesondere wichtig sind in der Betriebsanweisung Hinweise auf Restrisiken, die auch bei zweckbestimmtem Gebrauch des Produkts nicht zu vermeiden sind.

 

Wenn Sie alles mit positivem Ergebnis geprüft und ausreichend dokumentiert haben, dürfen Sie das Produkt in Verkehr bringen. Sie stellen eine CE-Konformitätserklärung für Ihr Produkt aus, bringen das CE-Zeichen am Produkt an und können liefern.

Solange das Produkt ohne Zwischenfälle betrieben wird und niemand ernsthaft begründete Zweifel an der Produktsicherheit äußert, darf niemand an Ihrer Beurteilung rütteln. Wenn es aber zu einem Unfall kommt, dann wird von anderer Stelle geprüft, ob Sie Ihren Pflichten als Hersteller ausreichend nachgekommen sind. Sofern der Unfall durch Mängel am Produkt ausgelöst wurde, haften Sie als Hersteller zunächst für die Folgen. Jetzt aber kommt der für den Hersteller oft schwerer wiegende Teil. Einerseits steht der Hersteller im Zusammenhang mit einem Unfall mit einem seiner Produkte. Reputationsverluste sind nahezu unvermeidbar. Darüberhinaus wird jetzt die Frage, nach der erforderlichen Sorgfale bei der Beurteilung der Produktsicherheit von extern geprüft. Wenn es hier zu einer negativen Beurteilung kommt, können die Verantwortlichen im Unternehmen schlimmstenfalls auch strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

Es ist demnach für Sie als Hersteller von großer Bedeutung und im ureigensten Interesse, Ihre Produkte nicht nur sicher zu machen, sondern die Maßnahmen zur Beurteilung und Absicherung der Sicherheit nachvollziehbar zu dokumentieren. Erst dann, wenn Sie sich der Erfüllung der relevanten Anforderungen sicher sind stellen Sie für das Produkt eine CE-Konformitätserklärung aus und bringen das CE-Zeichen an.

Weitere Fragen zur CE-Kennzeichnung beantworten wir Ihnen gerne. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Wir helfen Ihnen gerne.

   
© 2014-2019 RV-Risiken vermeiden